Nuuk – Hauptstadt Grönlands und größte Stadt

Nuuk ist die Hauptstadt und größte Stadt Grönlands, ein Teilstaat des Königreichs Dänemark und der wichtigste Handels-, Industrie-, Verwaltungs- und Verkehrsknotenpunkt der Arktis. Mit 17.796 Einwohnern (Schätzungen 2018) ist sie die größte Stadt Grönlands. Nuuk wurde 1728 von dem dänisch-norwegischen Priester Hans Egede gegründet, der vom dänischen König nach Grönland geschickt wurde, um die Skandinavier der alten Wikingerexpeditionen in die Region im frühen 11. In den letzten Jahren ist ein erheblicher Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen.

Die Stadt liegt an der Westküste der Insel, etwa 240 Kilometer südlich des Polarkreises. Es ist auch die Hauptstadt der Gemeinde Sermersooq – der zweitgrößten der vier großen Gemeinden Grönlands, die nach der Gemeindereform am 1. Januar 2009 geschaffen wurde. Die Gemeinde Sermersooq hat eine Fläche ähnlich der von Frankreich und ist ungefähr Bevölkerung ist von 21 000 Einwohnern. Die Stadt hat mehrere wichtige Straßen, wie Frederick, Herning, Hillerød, Østermarie und Vanløse.

Nuuk ist immer noch eine der größten Städte in der Arktis. Nuuk zeichnet sich in den letzten dreißig Jahren durch vielfältiges und stetiges Wachstum aus. Die Stadt und ihre Bewohner haben sich in einzigartiger Weise der Dynamik der Entwicklung von einer traditionellen grönländischen Gesellschaft hin zu einer modernen Industriestadt angepasst. Die Kommunalverwaltung wurde in Grönland erst 1979 Realität, als Nuuk seinen Namen von Godthåb (was Gute Hoffnung bedeutete) in seinen heutigen Namen änderte. Von da an begann die Stadt zu expandieren. Heute beherbergt es viele Zweige der öffentlichen Verwaltung, wie das grönländische Parlament, den grönländischen Gerichtshof, die Nationalbibliothek, das Nationalmuseum und das Nationale Spezialkrankenhaus. Es verfügt auch über relevante Bildungseinrichtungen, wie eine Sekundarschule, eine Grundschule und die Universität von Grönland, der einzige öffentliche in der Nation. Hier befindet sich auch der Flughafen Nuuk.

Nuuk Fremdenverkehrsbüro
Nuuk Fremdenverkehrsbüro

Geschichte

Die Stadt hat eine lange Geschichte verschiedener Behausungen: zuerst von den alten „Prä-Inuit“, Paleo-Eskimos, später von den Wikingern im 10. Jahrhundert und dann von den Inuit-Völkern. Die Inuit und Wikinger lebten in diesem Gebiet von ungefähr 1000 bis ungefähr 1500, als die nordische Besiedlung wahrscheinlich aufgrund des sich ändernden Klimas und der Vegetation aufhörte, in diesem Gebiet mit wenig Interaktion.

Die Stadt wurde 1728 von dem norwegisch-dänischen Missionar Hans Egede gegründet und erhielt den Namen Godthåb (Gute Hoffnung).[6] Hans Egede war in der Nähe von Kangeq angekommen, dem Ort, an dem die bereits existierende Inuit-Bevölkerung lebte. Zu dieser Zeit war Grönland eine norwegische Kolonie, die vom Königreich Dänemark und Norwegen regiert wurde, aber die Kolonie hatte seit fast drei Jahrhunderten keinen richtigen Kontakt zu Norwegen. In den Jahren 1733-1734 tötete eine Pockenepidemie den größten Teil der einheimischen Bevölkerung sowie die Frau von Hans Egede. Hans Egede kehrte nach 15 Jahren in Grönland nach Dänemark zurück und hinterließ seinen Sohn Paul Egede, um seine Arbeit fortzusetzen.

1979 wurde die Stadt von der grönländischen Regierung in Nuuk umbenannt. Wie der Rest Grönlands wird Nuuk heute von Inuit und Dänen bevölkert. Derzeit lebt etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung Grönlands in der Region Nuuk.

Die Wirtschaftszweige der Zukunft werden Tourismus und Energiedienstleistungen sein, Nuuk ist bereits und wird noch stärker vom wachsenden Verkehr in der Arktis profitieren.

Demographie

Mit 17.796 Einwohnern im Jahr 2018 ist Nuuk die bevölkerungsreichste Stadt Grönlands und auch die Stadt mit dem höchsten Bevölkerungswachstum der letzten Jahre. Zusammen mit Tasiilaq, einer der wenigen im Land, die in den letzten zwei Jahrzehnten stabile Wachstumsmuster gezeigt hat. Die Bevölkerung hat seit 1990 deutlich zugenommen. Im Jahr 2000 verzeichnete sie ein Bevölkerungswachstum von 16% im Vergleich zur letzten Volkszählung.

Name

Nuuk ist das Wort für „Kap“ im westgrönländischen Dialekt (Kalaallisut). Der Name kommt daher, dass die Stadt am Ende des Nuup Kangerlua Fjords an der Ostküste der Labradorsee liegt. Der dänische Name der Stadt „Godthåb“ bedeutet wörtlich „Gute Hoffnung“.

Geographie

Nuuk liegt ungefähr bei den Koordinaten 64 ° 10′00 ″ N 51 ° 44′00 ″ W an der Mündung des bekannten Fjords Nuup Kangerlua (ehemals Baal River), ca. 10 km vom Ufer der Labradorsee an der Küste südwestlich von Grönland und etwa 240 km südlich des Polarkreises. Anfangs fließt der Fjord nach Nordwesten und wendet sich dann bei 64 ° 43’N 50 ° 37’W nach Südwesten und teilt sich in seinem unteren Abschnitt in drei Arme mit drei großen Inseln zwischen den Armen: Sermitsiaq, Qeqertarsuaq und Qoornuup Qeqertarsua. Der Fjord weitet sich zu einer Bucht mit kleinen Inseln in der Nähe seiner Mündung aus und bricht bei etwa 64 ° 03′N 51 ° 58′W in die Labradorsee ein. Der Berg Sermitsiaq auf der gleichnamigen Insel thront über der Stadt und ist von fast überall in Nuuk aus zu sehen. Der Berg hat der überregionalen Zeitung Sermitsiaq seinen Namen gegeben.

Klima

Qinngorput Nuuk
Qinngorput Nuuk

In Nuuk, wie an der gesamten Küste Grönlands, ist das vorherrschende Biom die Tundra (Tundrenklima-ET). Die Winter sind lang, sehr kalt und schneereich, in denen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bleiben, und die Sommer sind etwas wärmer. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt -1,4 °C bei einer jährlichen Schwankung von 16 °C. Der kälteste Monat ist der März mit durchschnittlich -9,2 °C und der heißeste der August mit 7,3 °C; sie überschreiten nur vier Monate im Jahr 0 ° C. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 782 mm, die meisten davon in Form von Schnee, obwohl es in den wärmeren Monaten als Regen fällt. Die historische Mindesttemperatur (Stand 1850) beträgt -50,8 ° C, während das Maximum 26,3 ° C beträgt.

Bevölkerung, Kultur, Religion

Nuuk-Zentrum
Nuuk-Zentrum

Es hat eine Bevölkerung von 17.316 Einwohnern (Stand 2016) und ist damit eine der kleinsten Hauptstädte der Welt nach Einwohnerzahl. Der Ballungsraum hat 18.039 Einwohner. Die Einwohner sind hauptsächlich Grönländer und sprechen einen Eskimo-Dialekt der kanadischen Abstammung.

Nuuk ist die Heimat der grönländischen Universität (Ilisimatusarfik).

In Nuuk stand Blok P, das größte Wohngebäude in ganz Grönland. Es beherbergte etwa 320 Wohnungen und soll etwa 1% der gesamten Bevölkerung Grönlands enthalten. Das Gebäude wurde am 19.10.2012 abgerissen.

Seit 1993 ist es lutherisches Bistum der Diözese Grönland für die Kirche von Dänemark, in der Kathedrale des Erlösers (dan.: Vor Frelser Kirke; gr.: Annaassisitta Oqaluffia), erbaut 1849, mit einem charakteristischen Bau in Rot Holzplatten. Seit 1958 ist Nuuk auch Sitz der kleinen grönländischen katholischen Gemeinde, die sich in der 1972 geweihten Pfarrkirche Christ the King (Krist Konge Kirke) versammelt.

Standort

Karte von Nuuk:

Leave a Reply